Monatstrends September

 

Auch im September bleibt es planetarisch betrachtet ruhig. In der Astrologie sind dies in der Regel Zeiten, in denen das Erlernte, Erlebte, Erfahrene verarbeitet und integriert werden kann.

Das bedeutet, der Sommer ist einerseits eine Zeit der Erholung, andererseits aber auch eine Art Standortbestimmung, von der aus es möglich ist, die nächsten Schritte zu planen.

 

Eine kurze Zusammenfassung der Themen, mit denen wir uns in diesem Jahr überwiegend auseinandersetzen, sind die Quadrate von Jupiter und Saturn zu Uranus und die Energie des Wassermann-Zeichens. Dazu finden Sie Details in den August-Trends. Ein weiterer Faktor ist die neu beginnende Luft-Ära der beiden Gesellschaftsplaneten Jupiter und Saturn. Dazu einige Gedanken zum Element Luft:

Betrachten wir das Element Luft in der Natur, reicht die Bandbreite vom sanften Windhauch bis zum alles durcheinanderbringenden Wirbelsturm, der jegliche Ordnung zerstört. Die Luft ist unser Lebensatem. Sie ist ein nicht bindendes verbindendes Element, das uns ständig umgibt. Luft ist überall. Das unterscheidet sie im Wesentlichen von allen anderen Elementen.

In der Astrologie steht Luft für mentale Ausrichtung, Objektivität, Leichtigkeit, Fähigkeit zur Distanz, Kontaktfähigkeit und Vielseitigkeit. Mit der Luft kommt Leichtigkeit in unser Leben, aber sie ist flüchtig. Sie lässt sich nicht festhalten, verlängern oder herstellen. Oft sind wir uns ihrer Qualitäten nicht bewusst. Und oft können wir sie auch nicht wertschätzen, besonders in der Astrologie wird sie oft als oberflächlich, distanziert und kühl abgetan.

Wasser hingegen repräsentiert die Welt der Gefühle und Emotionen, Offenheit, Sensitivität, Nähe, Empathiefähigkeit, Phantasie und Träume.

Kann ein Zuviel an Luft kalt und abweisend werden, hilft die Wasserenergie dabei, die Menschlichkeit und das liebevolle Miteinander wieder zu beleben.

 

Interessanterweise finden alle drei Rückläufigkeitsphasen Merkurs im Jahr 2021 in Luftzeichen statt. Am 27. September beginnt er seinen Zyklus auf 25°28′ Waage und beendet ihn am 18. Oktober auf 10°07′ Waage. Seinen Ausgangspunkt erreicht er am 3. November. _ Jahresthemen

In den Zeiten der Rückläufigkeit können wir bisheriges Verhalten, alte Vorstellungen und zurückliegende Erfahrungen überprüfen und gegebenenfalls revidieren. Merkur als Planet der Kommunikation und Waage als Beziehungszeichen werfen die Frage auf, wie wir mit anderen in Kontakt treten, wie wir unsere Anliegen zum Ausdruck bringen und ob wir mit unseren Mitmenschen in einer ausgewogenen, wohlwollenden und wertfreien Art kommunizieren?

 

Der Neumond am 07. September um 02h51 MEZ findet auf 14°38′ Jungfrau und im Trigon zu Uranus statt.
Uranus war schon im August am Neumond beteiligt und steht für Erkenntnis, Individualität, Schöpferkraft und Eigenheit. Die Energie der Jungfrau ist auf die Funktionalität eines Systems ausgerichtet sowie darauf, Ressourcen zu erhalten und ökonomisch zu wirtschaften. Als Erntezeichen zeichnet sie die Fähigkeit aus, nicht nur den momentanen Gewinn zu sehen, sondern auch zu erkennen, was es braucht, damit etwas zukunftsfähig wird oder bleibt. Arbeiten beide Energien zusammen, kann Uranus‘ Inspiration und Genialität neue Wege finden, um etwas zu erhalten, zu verbessern oder zu optimieren.

 

Neumond am 07. September um 02h51 MEZ   in München

 

Zum Vollmond am 21.9. um 01h54 auf 28°13′ der Achse Jungfrau-Fische steht Neptun in Konjunktion mit dem Mond und Mars in Konjunktion mit der Sonne.
Sonne und Mars sind Vital-Planeten, während Mond und Neptun Fühl-Planeten sind.
Nimmt man die Elemente des Vollmondes Erde und Wasser mit dazu, liegt die Herausforderung bei dieser Konstellation darin, ein Gleichgewicht zwischen Wille und Bedürfnis, Verstand und Gefühl, Aktivität und Passivität, Pragmatismus und Mitgefühl zu schaffen.

 

Vollmond am 21. September um 01h54 MEZ in München

 

 

Die mundanen Konstellationen sind für den Einzelnen unterschiedlich stark spürbar, je nachdem, welche Faktoren im individuellen Horoskop davon berührt werden.

 

© Jutta Stemmer