Monatstrends August

 

August und September bleiben planetarisch betrachtet ruhig.
In der Astrologie sind dies in der Regel Zeiten, in denen das Erlernte, Erlebte, Erfahrene verarbeitet und integriert werden kann. Der Sommer ist einerseits eine Zeit der Erholung, andererseits aber auch eine Art Standortbestimmung, von der aus es möglich ist, die nächsten Schritte zu planen.

Kurz zusammengefasst sind die Themen, mit denen wir uns in diesem Jahr überwiegend auseinandersetzen, die neu beginnende Luft-Ära der beiden Gesellschaftsplaneten, die Quadrate von Jupiter und Saturn zu Uranus und die Energie des Wassermann-Zeichens.

Gedanken zum Element Luft finden sich ausführlich in den Mai-Trends.

Tritt ein geistiger Planet in Kontakt mit Gesellschaftsplaneten, in diesem Jahr ist dies Saturn im Quadrat zu Uranus, stellt sich immer die Frage, wie wir als Individuum und als Gesellschaft mit diesen kollektiven Energien umgehen.
In diesem Fall sollten wir uns fragen, wo wir hinsichtlich der geistigen Eigenschaften und Werte unserer Gemeinschaft, z.B. in Bezug auf Bildung, Moral, Recht, Sprache, kulturelle Gewohnheiten, stehen und wie wir mit Technologie, Fortschritt, Vernetzung, Individualisierung und Gemeinschaftsgeist umgehen.

Uranus ist der Planet der Schöpferkraft und der Erkenntnis und der neue Herrscher des Zeichens Wassermann, das in diesem Jahr durch die Transite von Jupiter und Saturn in den Fokus rückt.

Wassermann ist ein mental-geistig ausgerichtetes Luftzeichen.
Alle Luftzeichen haben die Fähigkeit zur Distanz und sind zugleich Kontaktzeichen. Das erscheint zunächst widersprüchlich und die Frage ist, wie wir diese beiden gegensätzlichen Facetten zusammenführen Die virtuelle Vernetzung ist ein Beispiel und eine Möglichkeit, die beiden Pole zusammenzubringen. Allerdings: Wie wir diese gestalten, hängt von uns ab. Verlieren wir uns in diesen grenzenlosen Welten (Wassermann) oder können wir sie mithilfe Saturns gestalten, so dass sie zu unterstützenden, aufbauenden, kreativen Kontakten führen?
Wassermann verbindet aber noch weitere auf den ersten Blick gegensätzliche Komponenten:
Zum einen ist sie revolutionär, fortschrittlich und legt großen Wert auf die individuelle Freiheit und Gleichwertigkeit. Zum anderen ist sie kollektiv und damit auf eine Gemeinschaft ausgerichtet. Eine der Fragen, mit denen wir uns zurzeit beschäftigen, könnte lauten: Wie lassen sich diese beiden verschiedenartigen Energien – Individualität und Kollektiv verbinden? Das Bestreben könnte beispielsweise sein, die eigenen individuellen Kräfte zu kennen und in eine Gemeinschaft einzubringen.

 

Der Neumond am 08. August um 15h50 MEZ findet auf 16°14′ Löwe und im Quadrat zu Uranus statt.
In diesem Monat finden wir in unterschiedlichen Ausprägungen immer wieder die Auseinandersetzung mit den Themen Individualität, Eigenheit, Egoismus versus den Kollektivgedanken und Gemeinschaftsgeist.

 

Neumond am 08. August um 15h50 MEZ in München

 

Auch der Vollmond am 22. August um 14h01 auf 29°37′ der Achse Löwe-Wassermann greift diese Gedanken auf.
Bereits im Juli gab es einen Löwe-Wassermann-Vollmond. Dieses Mal steht der Mond in Konjunktion zu Jupiter und betont damit die oben beschriebene Wassermann-Energie. Die Konstellation verbindet das egobetonte Zeichen Löwe mit dem humanitären und auf das Gemeinwohl fokussierten Zeichen Wassermann und fordert dazu auf, Wege zu finden, wie wir die Geistesebene und Inspiration der Wassermannenergie mit der Herzlichkeit und Wärme des Löwen für eigene Ziele einerseits und übergeordnete Ziele andererseits einsetzen können.

 

Vollmond am 24. Juli um 04h36 MEZ in München

 

Die mundanen Konstellationen sind für den Einzelnen unterschiedlich stark spürbar, je nachdem, welche Faktoren im individuellen Horoskop davon berührt werden.

© Jutta Stemmer