Monatstrends Februar


Das gesamte Jahr 2019 stand im Zeichen des Steinbocks mit mehrmaligen Begegnungen von Saturn und Pluto mit dem absteigenden Mondknoten.

In diesen Monaten wurden wir immer wieder mit den Themen Autorität, Verantwortung uns und anderen gegenüber, konstruktiver Umgang mit Macht und unserer eigenen Integrität sowohl im persönlichen als auch im gesellschaftlichen Umfeld konfrontiert. Die Lebensbereiche, in denen wir gefordert waren und sind, sind – je nachdem, wo die Planeten im persönlichen Horoskop zu stehen kommen – unterschiedlich.

Im Dezember 2019 setzte Jupiters Eintritt in den Steinbock dann noch einen zusätzlichen Akzent.

Da der absteigende Mondknoten immer wieder in Kontakt mit den Gesellschaftsplaneten und Pluto ging, wurden wir auch mit Altlasten konfrontiert, die zum Teil aus unserer eigenen Biografie, aber auch aus karmischen Verbindungen herrühren. Dadurch wurden uns lange zurückliegende Ängste und Erwartungen bewusst, vor allem im Hinblick auf die oben genannten Themen.

Im Januar traf dann Jupiter auf den absteigenden Mondknoten und Saturn auf Pluto, mit der Sonne und Merkur als auslösende Faktoren immer zwischen den beiden, und sorgte für eine Art Höhepunkt.

Im Februar entzerrt sich diese Steinbock-Ballung erst einmal und gibt uns Zeit, die Ereignisse, Erfahrungen und Erkenntnisse aufzuarbeiten und zu verwerten.

Große Schritte nach vorne sind im Februar noch nicht angesagt, denn der rückläufige Merkur unterstützt uns weiterhin in der Rückschau, Ursachenforschung und beim Aussortieren dessen, was nicht mehr trägt und förderlich ist.
Er beginnt seine Rückläufigkeit am 17. Februar auf 12°53′ Fische und beendet sie am 10. März auf 28°12′ Wassermann. Seinen Ausgangspunkt erreicht er Ende März.

Der Vollmond vom 9. Februar um 8h33 20° auf der Löwe-Wassermann-Achse animiert uns, Wege zu finden, wie wir die Geistesebene und Inspiration des Wassermanns mit der Herzlichkeit und Wärme des Löwen für eigene und übergeordnete Ziele einsetzen können. Im besten Fall finden wir eine Balance zwischen Egoansprüchen und Allgemeinwohl. Auch wenn keine Planeten im direkten Kontakt zur Vollmondachse stehen, zeigt sich im Horoskop doch eine gewisse Ambivalenz. Mond im Löwen, Mars im Schützen, Venus im Widder und die Sonne im Wassermann sind in Richtung Neuland ausgerichtet, während der langsam und bereits in Gradbereichen seiner späteren Rückläufigkeit laufende Merkur in den Fischen und das Halbsextil von Saturn zu Mars gegenläufige Impulse setzen. Es könnte also gut sein, dass in diesen Tagen immer wieder Ungeduld aufkommt sowie der Wunsch, aus- und aufzubrechen, wir uns aber selbst aus- bzw. einbremsen. Wenn dies wohlüberlegt geschieht, kann es fruchtbar sein, ansonsten kann es sich anfühlen, als ob wir hin- und hergerissen würden oder uns ausgebremst fühlen.

 

 

Vollmond 09. Februar 2020   08h33 MEZ in München

 

Auch der Neumond am 23. Februar um 16h31 auf 4°28′ Fische zeigt diese unterschiedlichen Tendenzen mit einem Sextil zu Uranus und zu Mars im Steinbock.

Dies kann sich einerseits in einem Wunsch nach Rückzug, Ruhe und Frieden zeigen mit einer gleichzeitig einhergehenden inneren Unruhe. Die Fische-Energie macht uns sensitiv und empfindsam, eventuell auch empfindlich, und es kann gut sein, dass wir die Alltagsanforderungen als besonders anstrengend empfinden. Auch kann es sein, dass uns in diesen Tagen Streit und Missgunst nähergehen als sonst. Hilfreich ist es, sich in den Tagen rund um den Neumond vor negativen Energien aller Art so weit wie möglich fernzuhalten und sich immer wieder kleine geschützte Oasen zu schaffen, in denen wir auftanken können. Die Art und Weise, wie dies geschehen kann, hängt ganz vom eigenen Temperament und der Konstitution ab.

Da Merkur während seiner Rückläufigkeit überwiegend das Fischezeichen durchläuft, sind wir aufgefordert zu überprüfen, wie wir mit unserer feinfühligen und sensitiven Seite umgehen, ob wir sie wertschätzen können oder ob unser Leben ausgerichtet ist auf Leistung, Disziplin und ständige Aktivität.

 

  

Neumond 23. Februar 2020   16h31 MEZ in München

 

Die mundanen Konstellationen sind für den Einzelnen unterschiedlich stark spürbar, je nachdem, welche Faktoren im individuellen Horoskop davon berührt werden.

 © Jutta Stemmer