Monatstrends April

Am 15. April erreicht Merkur seine Station zur Direktläufigkeit auf 4°46 Widder und kommt am 3. Mai an seinen Ausgangspunkt auf 16°54 Widder an. Der rückläufige Merkur ist sowohl in den Monatstrends März als auch in den Jahresthemen ausführlicher beschrieben.

Der Neumond findet am 16. April um 03h57 MEZ auf 26°02‘ Widder und in enger Konjunktion mit Uranus statt.
Dies ist eine äußerst kraftvolle Konstellation des Neuanfangs, des Auf- oder Umbruchs, des Fortschritts und der Weiterentwicklung. Sie beinhaltet das Potenzial, mutig neue und unkonventionelle Schritte zu wagen. Es besteht aber durch den kämpferischen Aspekt der Widder-Energie auch die Gefahr, übers Ziel hinauszuschießen.

Die mehr introvertierte Energie des Neumondes bildet dazu ein Gegengewicht. Bewusst gelebt kann dies konstruktiv eingesetzt werden, um zur Ruhe zu kommen und zu reflektieren, unbewusst kann es zu inneren und äußeren Konflikten führen.

 

 

 

Neumond 16. April um 03h57 MEZ in München

 

Mit dieser Neumondenergie wechselt Chiron einen Tag später nach 7 Jahren im Fischezeichen für einen ersten Exkurs bis Ende September in das Widderzeichen. Endgültig tritt er Anfang 2019 in den Widder ein und bleibt dort für weitere 7 Jahre.

Chiron als Brückenbauer zeigt uns Ambivalenzen auf und bringt uns mit unseren Sehnsüchten und sensitiven Punkten in Berührung. Im Fischezeichen hat sich das in erster Linie darauf bezogen, uns mit unserem Wunsch nach Frieden, Anbindung und Spiritualität auseinanderzusetzen, in dem Wissen, dass wir dennoch ein Erdenleben mit all seinen alltäglichen Anforderungen und Anstrengungen, aber auch mit seinen Schönheiten leben.

Im Zeichen des Widders werden wir mit unserem Ego, unserer Wut und unserer Kraft konfrontiert, wiederum in dem Bewusstsein, dass wir als Menschen auch die Liebe in uns tragen. Die Balance, die wir hier finden können, beinhaltet den Wunsch nach der Erfüllung der eigenen Egoansprüche und dem Mitgefühl und der Liebe für sich und andere.
⇒ Artikel „Der Wechsel Chirons vom Fischezeichen ins Widderzeichen“.

 

Ab der letzten Aprilwoche bis Anfang Mai stehen Pluto und die interpolierte Lilith in Konjunktion und fordern von uns verstärkt Ehrlichkeit, Integrität, eigene Wege zu gehen sowie die Konsequenzen und die Verantwortung für unser Handeln oder Nicht-Handeln zu tragen. Bis Ende April verleiht Mars der Konstellation zusätzlich Energie. Der Lebensbereich, in dem sich diese Konstellation für den Einzelnen zeigt, hängt von der Stellung der drei Planeten im eigenen Radixhoroskop ab.

 

Der Vollmond vom 30. April findet auf 9°38‘ der Stier-Skorpion-Achse und im harmonischen Aspekt zu Saturn statt. 

Der Mond im Skorpion greift die Pluto-Lilith-Themen auf und verlangt von uns Ehrlichkeit in Bezug darauf, was uns wirklich wichtig ist, wofür wir brennen und uns engagieren wollen und was ausgedient hat und wir guten Gewissens entsorgen können. Unter der Sonne in Stier richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die genussvollen und schönen Seiten des Lebens. Dabei würden wir den Status quo liebend gerne beibehalten, denn das Loslassen fällt uns schwer und erscheint kontraproduktiv. Verbindende Elemente des Stier- und Skorpionzeichens sind Ruhe und Geduld sowie das Engagement für eine Sache, die gesunde Weiterentwicklung verspricht. Saturn hilft dabei, auszusortieren, was es wert ist, erhalten zu werden, und was gehen kann, weil es für die kommende Zeit in dieser Form nicht mehr wichtig ist.

 

 

Vollmond 30. April um 02h58 MEZ in München

 

Die mundanen Konstellationen sind für den Einzelnen unterschiedlich stark spürbar, je nachdem, welche Faktoren im individuellen Horoskop davon berührt werden.

© Jutta Stemmer