Monatstrends Dezember

Die Schützeenergie steht in den ersten beiden Dekaden des Dezembers stark im Vordergrund. Nicht nur, weil Sonne und Venus in diesen Tagen das Zeichen durchqueren, sondern auch, weil Merkur am 3. Dezember auf 29°20‘ Schütze die Richtung wechselt und rückwärts bis 13°läuft, ehe er am 23. Dezember stationär wird. Auch der Vollmond und der Neumond finden in diesem Zeichen statt, außerdem gibt Saturn seine Abschiedsvorstellung im Schützen und wandert am 20. Dezember in den Steinbock, sein klassisches Domizil. ð Jahresthemen   

ð Saturn im Steinbock und die Wintersonnwende

 In den Übergangsphasen werden wir bekanntlich noch einmal mit den Energien der vergangenen Zeitqualität konfrontiert, um abzuklären, wo wir mit den Themen stehen. Nehmen wir sie doch immer mit in einen neuen Zyklus. Die in die Vergangenheit gerichtete Energie des rückläufigen Merkurs kann bei dieser Rückschau und Reflexion unterstützen. 

In der Schütze-Energie wir das Anliegen deutlich, das Leben, die Welt und die Umstände zu verbessern, es geht sozusagen um Optimierung in allen Lebenslagen. Ihr Potenzial liegt in ihrem Vertrauen in eine höhere Kraft, in ihrer Begeisterungsfähigkeit und in ihrem Optimismus. Das eigene Weltbild zu erweitern, Zusammenhänge zu verstehen und der Wahrheit nahe zu kommen, lässt sie in der Regel offen sein für Neues und Fremdes. Dennoch sind gefühlte Wahrheiten und das persönliche Gerechtigkeitsempfinden der Schütze-Energie meist subjektiv gefärbt, und es braucht Achtsamkeit, um nicht in die destruktiven Ausprägungen von Schütze wie Dogmatismus, Fanatismus, Besserwisserei, Missionswillen und Rücksichtslosigkeit abzugleiten. All diese Themen werden uns im Dezember bis zur Wintersonnwende verstärkt begleiten. 

Zum Vollmond am 03. Dezember um 16h46 auf 11°40‘ der Schütze-Zwillinge-Achse bildet Neptun ein T-Quadrat und Merkur ist in seiner Station zur Rückläufigkeit Ende Schütze.
Damit werden die oben beschriebenen Themen von zwei unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Neptun schürt die Sehnsucht nach Frieden, verleitet aber auch zu Wunschdenken und Phantasie, während Merkur dazu anregt, innezuhalten, die Erfahrungen zu reflektieren und zu neuen Erkenntnissen zu kommen. Der Mond im Zwillingezeichen kann dafür die nötige Objektivität und Neutralität liefern.

 

Vollmond 3. Dezember 16h46 MEZ in München

 

 

Zeitgleich findet das erste von drei Jupiter-Neptun-Trigonen statt. ð Jahresthemen
Beide Planeten stehen für Glaube und das Vertrauen in eine höhere Macht. Jupiter als Gesellschaftsplanet zeigt dabei klare Regeln und Vorgaben auf, wie diese Macht aussieht, was sie erwartet und wie sie bedient werden will. Das neptunische Vertrauen dagegen ist in der Regel nicht gebunden an eine bestimmte Vorstellung. Es ist einfach vorhanden, stellt keine Bedingungen. Aber wie immer, wenn es keine äußeren Regeln und Grenzen gibt, sind Ethik, Integrität und Verantwortungsbewusstsein gefragt – also sowohl Jupiter- als auch Saturnthemen. 

 

Der Neumond am 18. Dezember um 07h30 auf 26°31‘ Schütze steht in Konjunktion mit Saturn, Venus und dem rückläufigen Merkur und betont noch einmal die Schützequalität, ehe im Laufe der kommenden Woche zuerst der Mond und danach Saturn, die Sonne und die Venus ins Steinbockzeichen wechseln und Saturn in sein Domizil für die nächsten 2,5 Jahre begleiten. ð Jahresthemen.

 

 

Neumond 18. Dezember 7h30 MEZ in München

 

Das Ende des Monats bis zum Neumond im Januar steht dann überwiegend im Zeichen des Steinbocks. Nur Merkur bewegt sich auch nach seiner Station am 23. Dezember auf 13° noch im Schützen und bringt die unterschiedlichen Energien von Schütze und Steinbock zum miteinander Schwingen.  

Mit der Steinbockenergie treten nun Realitätssinn, Verantwortungsbewusstsein und Konzentration auf das Wesentliche vermehrt in den Vordergrund.
Ihr starker Trumpf liegt in ihrer Fähigkeit, Struktur und Klarheit ins Leben zu bringen. Hohe Leistungsfähigkeit, Beharrlichkeit und Geduld sorgen dafür, dass Ideen in die Tat umgesetzt und zu Ende geführt werden. Das Einhalten von Regeln als Teil des gesellschaftlichen Miteinanders ist eine Selbstverständlichkeit.

Die Synergien von Schütze und Steinbock finden sich u.a. in solidem Wachstum, realistischem Optimismus, dem Glück im Alltäglichen, in der Fähigkeit, das Mangeldenken zu besiegen und Ideal und Realität in Einklang zu bringen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen frohen, zufriedenen und entspannten Jahreswechsel. 

Die mundanen Konstellationen sind für den Einzelnen unterschiedlich stark spürbar, je nachdem, welche Faktoren im individuellen Horoskop davon berührt werden. 

© Jutta Stemmer